Agiles Arbeiten via Cloud – was jetzt wichtig ist

22. März 2020

In den letzten beiden Wochen haben die meisten Firmen ihre stationären Mitarbeiter innerhalb weniger Tage ins Homeoffice geschickt. Doch selbst Unternehmen, bei denen agiles Arbeiten bereits Standard ist, waren auf diese Größenordnung nicht vorbereitet. Wenn nicht genug Notebooks zur Hand sind, Unternehmenslizenzen nicht ausreichen oder Budgets noch nicht freigegeben sind, prüfen IT-Verantwortliche in diesen Tagen die Nutzung von Cloud-Diensten. Und wir unterstützen Sie gerne mit unserer Erfahrung.

Bereit für die Cloud?

Ob im akuten Ausnahmezustand oder vor dem Hintergrund einer langfristigen Planung, unsere Arbeitswelt wird sich nun vermutlich noch schneller und nachhaltiger verändern, als erwartet. IT-Verantwortliche beschäftigen sich mit der Frage, ob gängige Cloud-Applikationen den Bedarf tatsächlich abdecken und wenn ja, zu welchem Preis. Denn ein paar Voraussetzungen müssen erfüllt sein, gegebenenfalls notwendige Anpassungen am System vorgenommen werden.

Da die wenigsten Kunden auch in Zukunft ganz auf eigene physikalische Server oder Storage Systeme verzichten wollen, muss das Zusammenspiel zwischen Cloud-Dienst, Endgeräten im agilen, flexiblen Einsatz und der verbleibenden Struktur des Rechenzentrums optimal aufeinander abgestimmt sein. Nur so ist die flexible Synchronisierung von Daten möglich, etwa zwischen Rechenzentrum und Cloud oder klassisch zwischen Endgerät und Rechenzentrum, während wiederum manche Daten vom Nutzer nur noch aus der Cloud abgerufen werden.

Mehr Speicher oder Compute Power

Die wichtigsten Handlungsfelder

Zunächst sollten Sie pro Abteilung alle Applikationen über einen separaten Internetzugang – Handyhotspot und WLAN genügen – auf Cloud Readyness testen, denn unter Umständen funktionieren Softwareverteilung und Remote Administration nicht mehr wie intern. Pushen Sie sämtliche Einstellungen und Applikationen, sofern sich die Geräte noch im Unternehmen befinden. Danach prüfen Sie, ob restriktive Sicherheitseinstellungen möglicherweise den Zugriff von extern blockieren. Eventuell lassen sich Endgeräte aktuell nur im Firmen-WLAN (SSID) oder gar nur kabelgebunden auf bestimmten Servern zu Applikationen verbinden. Priorisieren Sie dann nach Geschäftsanforderungen und deren Wichtigkeit, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen kritischen IT-Dienste laufen. Für eben diese Dienste sollten Sie die Bandbreite der WAN-Anbindung im Sinne der Quality of Service konfigurieren. So müssen beispielsweise Videokonferenzen nicht in FullHD erfolgen. Einige Apps benötigen Portfreigaben am Router oder der Firewall. Machen Sie aber nur die Türen auf, die Sie auch tatsächlich benötigen. openVPN, SSL VPN und IPSEC sind teilweise in Bordmitteln von Betriebssystemen integriert, bedürfen aber eines Rollouts. Eine Möglichkeit zur Erhöhung Ihrer Bandbreite und Sicherheit aus der Cloud ist beispielsweise Azure Express Route, damit verhindern Sie, dass onPrem Firewall und WAN-Anbindung überlastet werden. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Patches und Updates Ihre WAN-Anbindung nicht blockieren. Virenscanner für Proxi Server und DMZ Konstrukt sollten Sie auf Flaschenhälse hin prüfen. Mitarbeiter, die zuhause weder über schnelles Internet noch Datenflat verfügen, können auch mit einem Hotspot versorgt werden. Die elegantere Lösung sind Notebooks mit SIM-Slots.

Vom onPrem Tool bis zur Suite: die wichtigsten Applikationen für agiles Teamwork im Überblick

OpenOffice

OpenOffice ist Freeware und kann auch auf Nicht-Windows Geräten (Android Tablet, Apple Mac) Office Dokumente verarbeiten.

Vorteile

  • Kostenfreie Lizenz
  • Sofort als Download verfügbar

Nachteile

  • Keine integrierten Collaboration Features
    wie Chat, Filesharing
  • Keine integrierten Security Features
    zum sicheren Datenaustausch
  • Umgewöhnung für MS Office Nutzer und
    dadurch zum Start sehr ineffizient
  • Installation erforderlich

 

MS Office Online / Office Mobile

Die Applikation des Office Software Paketes steht als browserbasierte Variante von überall zur Verfügung. Des Weiteren haben Sie auch Zugriff auf Office Mobile Apps für IOS und Android Geräte.

Vorteile

  • Ähnliche User Experience verglichen mit MS Office als Installationspaket
  • Schnelle Aktivierung
  • Ein Browser und Internetzugang genügt
  • Teil einer kompletten Suite an Tools im Office365 Paket

Nachteile

  • Lizenzpflichtig

 

Google Drive

Auch hier ist ein Office Paket enthalten.

Vorteile

  • Kostenfrei
  • Schnell eingerichtet
  • Viel Platz in der Wolke mit 15GB (erweiterbar gegen Aufpreis)
  • Synchronisation von Dateien zwischen
    Accounts bei Teamarbeit

Nachteile

  • Sicherheitsrisiko wegen der automatischen zwanghaften Verknüpfung mit einem
    Gmail-Account

 

OneDrive

Microsofts Cloud Speicher, der überdies noch maximal mit Windows 10 als Backup to Cloud harmoniert. Office Online und Skype stehen ebenfalls zur Verfügung.

Vorteile

  • Kostenfrei
  • Direkt in Windows 10 integriert
  • Schnell eingerichtet
  • Verzahnung mit der Benutzersteuerung (Active Directory) und Single Sign On (SSO) möglich

Nachteile

  • Kleinerer Cloud Speicher für Nicht-Windows 10 Nutzer
  • App zur Nutzung auf anderen Plattformen muss installiert werden

 

Slack

Web-basierter Instant Messaging Dienst.

Vorteile

  • Kostenfreie Lizenz
  • Sofort verfügbar
  • Flexibel mit externen Diensten kombinierbar

Nachteile

  • Muss zur Nutzung von Instant Messaging mit externen Diensten kombiniert werden<
  • Begrenzte Funktionen in der kostenlosen Variante

MS Teams

Komplette Collaboration Plattform mit Chat, Videokonferenz, Dokumentenablage zum verteilten Arbeiten in individuellen Gruppen. Großer Bruder von Skype.

Vorteile

  • Weit mehr als nur Chat-Funktion
  • Ein Browser und Internetzugang genügt/li>
  • Teil einer kompletten Suite an Tools im Office365 Paket
  • Aktuell ein Jahr kostenfrei ohne Funktionseinschränkung

Nachteile

  • Die aktuell kostenfreie Variante skaliert nur begrenzt bei Userzahl und Daten

 

Welcher Dienst passt?

Haben Sie sich für die Nutzung von Cloud-Diensten entschieden, können Sie schnell starten. Und falls Sie nur bestimmte Funktionen benötigen, gibt es durchaus Office-, Chat-, Video- und File-Dienste für ein geringes Budget oder sogar kostenfrei. Die unterschiedlichen Systeme zu verzahnen ist möglich, aber auch zeitaufwändig. Wer generell viele Microsoft Clients im Einsatz hat und Mitarbeiter, die im Umgang mit Office routiniert sind, für den ist Office365 sicher eine gute Option. Denn über die Cloud-Dienste hinaus sind auch Microsoft Exchange Online sowie Microsoft SharePoint enthalten. Ersteres gewährleistet gewohntes E-Mail-Messaging mit allen Funktionalitäten wie von Microsoft Exchange onPremise gewohnt. Postfächer mit bis zu 100 GB Größe, Verteilerlisten und Kontakte stehen zentral und von überall erreichbar zur Verfügung. Microsoft SharePoint ermöglicht unter anderem, Daten und Informationen in Form einer Website bereitzustellen und zu teilen. Etwas weniger kombinierbare Tools umfasst die nächst kleinere Suite, der Einstieg bei CISCO WebEx Teams erfolgt fast immer über bestehende Hardware-Lösungen von Telefonie oder Konferenzsystemen.

Unser Tipp: Ein professioneller Dienstleister kann Sie insbesondere in der Anfangsphase effizient unterstützen und hält Ihnen den Rücken frei, falls nicht alles rund läuft.

MCL Private Cloud

Wenn Ihnen klassische Cloud-Lösungen eine Nummer zu groß sind, haben Sie mit unserer Private Cloud eine effiziente Möglichkeit Dienste, Server und Speichersysteme schnell in ein Tier3 Rechenzentrum umzuziehen oder dahin zu erweitern. Der Vorteil gegenüber großen Cloudanbietern liegt in der Individualität und einer strikten Separation der Hardware, sofern Sie diese wünschen.

 

Eine eigene Firewall und WAN-Anbindung runden das Angebot ab. Per Secure Remote Access können Sie auch selbst VMs verschieben oder die Speichersysteme konfigurieren. Damit erfüllt die MCL Private Cloud selbst KRITIS Anforderungen, die weit über die Vorgaben der (EU-)DSGVO hinaus gehen. Einen weiteren Vorteil stellt unsere räumliche Nähe zum Stuttgarter Internetknoten dar, der wiederum unmittelbar mitden datendurchsatzstärksten Internetkonten Europas in Frankfurt verbunden ist.

Infografik Überblick für agiles Teamwork

    Mehr Speicher oder Compute Power – und was ist mit Ihrem Rechenzentrum?

Tiefer einsteigen

Cloud Application, Public-, Multi- oder doch lieber Private Cloud? Unsere Experten beantworten Ihnen gerne persönlich alle Fragen und entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine bedarfsgerechte Lösung.

 

Werner Wals
Tel: +49 9421 75592 601
Mail: Werner.Wals@mcl.de,


Jürgen Pinzinger
Tel: +49 9421 75592 605
Mail: Juergen.Pinzinger@mcl.de

Was IT-Verantwortliche jetzt alles beachten müssen, welche Maßnahmen es zur Soforthilfe und langfristigen Planung gibt, haben wir für Sie in einem Handbuch zusammengefasst, das Sie hier downloaden können.

PDF Download

 

 


 

WAS JETZT (NOCH) WICHTIG IST

Homeoffice, Server- und Storage-Kapazitäten, Datensicherheit oder agiles Arbeiten in der Cloud – Informationen auf den Punkt gebracht. Schnell und zielführend. Alles, was IT-Verantwortliche jetzt wissen müssen, finden Sie hier auf einen Blick.
howITworks